Das Verwenden von Spektro-Fluorometrie und Multitracer-Versuchen hat unser Verständnis für hydrogeologische Systeme, insbesondere stark organisch belastete Aquifere, verändert. Multitracer-Versuche in Kombination mit Spektro-Fluorometrie ermöglichten es uns, Fliesswege, Fliessgeschwindigkeit und die Durchlässigkeit akkurat zu bestimmen. Es werden hilfreiche Daten gewonnen, um Grundwassermodelle zu validieren oder die Wirksamkeit Sanierungsmassnahmen zu überprüfen. Die meisten Multitracer-Versuche zeigen auf, dass das Grundwasser nicht so fliesst, wie man es mit konventionellen hydrogeologischen Methoden und Modellen erwarten würde. Diese Abweichungen zeigen präferenzielle Fliesswege, immobile Schadstoffherde und andere Heterogenitäten im Untergrund auf. Die Anwendung von Tracerversuchen kann deshalb erheblichen Einfluss auf die Festlegung von Schutzzonen für Wasserfassungen, Transportmodelle von Schadstofffahnen und die Effizienz von Sanierungsmassnahmen haben.